Diese einfache (Rund-)Wanderung am Walensee – von Weesen nach Betlis und zurück – punktet mit einigen Superlativen. So etwa mit rekordhohen Wasserfällen.

DIE FAKTEN
Lage: Westufer des Walensee unterhalb von Amden
Höhe: 423 m.ü.M. (Weesen)
Strecke: Weesen – Betlis & zurück
Länge: ca. 11. 8 km bzw. 3 – 3 ½ Std.
Anforderungen/Kondition: leicht
Tenü-Tipp: Zwiebelschalen-Prinzip
Buchtipp: wandern und entdecken – Amden – Weesen
Anreise: mit ÖV (Zug + Bus) oder Auto via Chur bzw. Zürich – Lachen oder von Glarus her bis Weesen. Parkplätze direkt am See (gebührenpflichtig)
Anreise planen

DIE GANZE GESCHICHTE
Diese Wanderung ist und verläuft über weite Strecken einfach – nämlich einfach geradeaus. Immer mit dabei: Ein Top-Panorama über den Walensee und zur Bergwelt gegenüber.

Weesen: Ausflugsziel und Durchgangsort

Aber von Anfang an: Wer einfach mal wieder die Beine vertreten und dabei etwas Schönes – oder besser: mehrere Superlative! – sehen möchte, fährt nach Weesen. Der kaum 2000 Einwohner zählende Ort steht Bilderbuch-like am Westufer des Walensee; dort, wo der Linthkanal beginnt. Im Sommerhalbjahr wird Weesen von vielen Ausflüglern bevölkert – oder «überfahren». Nämlich von jenen, die weiter hinauf und nach Amden wollen.

teddy-b.ch - Wanderung Weesen - Betlis SG
Immer am oder über dem Wasser nach Betlis.

Superlative am Weg

Im Winterhalbjahr allerdings herrscht hier wohltuende Ruhe. DIE Gelegenheit also für eine entspannende (Rund-)Wanderung nach Betlis und zurück. Vom Dorfzentrum aus führt erst eine kaum befahrene, ständig schmaler werdende Strasse samt Tunnels dem Wasser entlang, anschliessend ein leicht ansteigender Wald- bzw. Wanderweg Richtung Ziel. Häufig zu Füssen steiler Felswände – ziemlich beeindruckend. Die Strecke punktet gleich mit mehreren Superlativen:

  • Aussicht über den Walensee – Richtung Unterterzen, Flumserberge und Mürtschenstock
  • «Bilderbuch-Kapelle» Betlis auf einer Anhöhe über dem Wasser
  • Überbleibsel der Ruine Strahlegg entlang dem Wanderweg
  • Ausblick auf die fast 600 Meter hohen Seerenbachfälle

Verlaufen unterwegs kann sich niemand. Man muss sich nach rund 45 Minuten lediglich entscheiden, ob man die Untere oder Obere Betliserstrasse entlang wandern soll. Beide Wege führen ans Ziel: Zur Kapelle von Betlis, die idyllisch auf einer Anhöhe über dem Walensee thront. Und von wo aus sich aus sicherer Distanz die berühmten Seerenbachfälle bewundern lassen. Teddy B’s Tipp: Für den Hin- und Rückweg unterschiedliche Strecke wählen – die Länge bleibt sich gleich.

teddy-b.ch - Wanderung Weesen-Betlis SG
Steile Felswände prägen die Wanderung.

Rekordhoche Seerenbachfälle

Mit ihren drei Kaskaden und einer Höhe von 585 Metern gehören die Seerenbachfälle zu den höchsten Wasserfällen Europas. Ihrem Ruf werden sie in den Wintermonaten allerdings kaum gerecht. Dann ähnelt ihr «Fallen» einem «Tröpfeln», kann man ihre Kraft und Intensität nur erahnen. Es sei denn, die Schneeschmelze oder starke Regenfälle sorgen für Nachschub.

teddy-b.ch - Seerenbachfälle SG
Gehören zu den höchsten in Europa: Seerenbachfälle.

Picknicken oder tafeln an bester Lage

Sei’s drum: Die Wanderung nach Betlis ist auch ohne viel Wasser eindrücklich. Zumal wenige Dutzend Meter oberhalb der Kapelle ein Picknickplatz samt Feuerstelle an bester Aussichtslage eingerichtet wurde. Dort, wo der Wanderweg Richtung Rinquelle und hin zu den Seerenbachfällen durchführt. Hier einen Cervelat bräteln oder ein Teelicht-Raclette Open-Air oder Fondue zubereiten – und die Welt ist voll in Ordnung.

teddy-b.ch - Raclette und Fondue Open Air
Picknicken an schönster Aussichtslage – ein Traum!

Wer lieber tafelt: Unterwegs laden auch zwei Restaurants zur Einkehr (Öffnungszeiten vorab checken!): Der Landgasthof Paradiesli und das Restaurant Burg Strahlegg – beide mit Terrasse. Für ganz Bequeme: Von Betlis zurück nach Weesen fährt ein Schiff. Allerdings nur zwischen April und Ende Oktober.

Teddy B, Dezember 2020



Teddy B – auch präsent auf Facebook und Instagram sowie (neu) auf Twitter.

3 Kommentare

  1. Die einzige Superlative auf dieser Strecke sind die Menschenmassen. Dazu kommt der motorisierte Verkehr, welcher ein entspanntes Spazieren verunmöglicht und eine äusserst agressive Stimmung erzeugt. Wanderung ist eh das falsche Wort; oder wandern sie gerne auf geteerten Strassen?

    • Das kann ich so nicht bestätigen, lieber Betlis-Wanderer. Zwar fand diese Wanderung an einem Wochentag und nicht an einem Weekend statt, aber ohne viel Verkehr oder aggressive Wanderer. Im Gegenteil. Deshalb empfinde ich den Begriff „Wandern“ auch als gerechtfertigt. Es war äusserst entspannend. Einfach Glück?

  2. @wanderer Betlis. Menschenmassen im Winter? Nun, wie immer ist alles eine Frage der Perspektive. Ich kann jedenfalls auch nur bestätigen, dass unter der Woche dort kein Hochbetrieb, sondern Ruhe herrscht. Einsamkeit wird man aber wohl nirgends finden, wo es Menschen und Häuser gibt. Wandern, auch das ist eine Frage der Perspektive. Für einen guten Berggänger ist es sicher keine anspruchsvolle Strecke, aber ein Spaziergang für Gehbinderte eben auch nicht. Leider bietet die deutsche Sprache keinen Mittelweg zwischen wandern und spazieren an. Aber ich denke, diejenigen, die angesprochen werden sollen, sind korrekt informiert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here