Nicht ganz «heilig», aber für viele trotzdem ein Gänsehaut-Ort: Das Rütli, Wiege der Schweiz und Bilderbuch-like am Urnersee gelegen.

DIE FAKTEN
Attraktion: Bergwiese / «Geburtsort» der Schweiz
Lage: Westliches Ufer der Urnersees unterhalb von Seelisberg
Höhe: 480 m.ü.M.
Geburt: August 1291
Bücher zum Rütli online bestellen: Buchhaus.ch – Schweizer Online-Buchhandlung Anreise: Mit dem Schiff via Brunnen oder Flüelen, anschliessend zu Fuss innert Minuten zum Rütli
Anreise planen

DIE GANZE GESCHICHTE
Die einen führt eine Schulreise dahin, andere die Heimatliebe und wieder andere pure Neugierde: Aufs Rütli, jener Bergwiese am Urnersee, auf welcher der Legende nach der Rütlischwur geschlossen wurde. Jenes berühmte Bündnis der drei Urkantone Uri, Schwyz und Unterwalden, welches die Gründung der Schweiz – genaugenommen: der alten Eidgenossenschaft – besiegelte. Damals im Jahr 1291, in den ersten Tagen des Monats August.

Wie viel Wilhelm Tell steckt in DIR?

Rütli: Wiege und Wege der Schweiz

Rund fünf Hektaren gross ist die Bergwiese des Rütli, das auch als «Wiege der Schweiz» bezeichnet wird und längst als Nationaldenkmal gilt. Obwohl es hier nicht viel zu sehen gibt: Ein Restaurant, einen Brunnen, einen Picknickplatz und eine kleine Ausstellung zur Geschichte des bedeutenden Ortes – damit hat es sich. Und natürlich eine Fahnenstange, rot-weiss beflaggt. Wer den Besuch mit einer Wanderung verknüpfen möchte, startet vom Rütli aus zum «Weg der Schweiz». Die ganze Strecke rund um den geschichtsträchtigen Urnersee umfasst 34 Kilometer (!), kann aber auch in Teiletappen zurückgelegt werden. Etwa vom Rütli hinauf nach Seelisberg auf 800 Metern Höhe. Eine steile Sache von 1 bis 1 ½ Stunden. Teils durch den Wald, teils über Wiesen. Aber die Mühe lohnt: Die Aussicht von Seelisberg auf den Urnersee und Dutzende von Zentralschweizer Gipfeln ist überwältigend.

 

Der berühmte Apfelschuss

Viele Legenden sind mit dem Rütli verknüpft, auch Wilhelm Tell nicht weit. Unser aller Freiheitskämpfer, der laut Friedlich Schiller seinem Sohn Walter einen Apfel vom Kopf schoss. Das geschah zwar im nahen Altdorf und nicht auf dem Rütli; trotzdem fühlt man sich ihm hier etwas «näher». Irgendwie sind wir doch alle ein bisschen Tell, ein bisschen Walter…😊

Teddy B, August 2019

Teddy B auf den Spuren von Wilhelm Tell:

Tell-Museum: War Tell ein Däne? 
Bürglen: Auf Wilhelm Tells Spuren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here