Werbung

Schon mal von Turren gehört? Und von Breitenfeld? Schade: Denn dieses Märchenland hoch über Lungern (OW) bietet ein prächtiges Panorama und einige gut ausgebaute Winterwanderwege und Schneeschuhtrails abseits der Massen.

DIE FAKTEN
Höhe: 1532 m.ü.M.
Lage: oberhalb von Lungern am Brünigpass
Länge: 4.3 km bzw. 1.45 – 2 Std. (Hin- und Rückweg)
Anforderungen/Kondition: mittel
Anreise: mit dem Auto (von Luzern her) via A8 Richtung Interlaken, Ausfahrt Lungern bzw. (von Interlaken) via A8 Richtung Luzern, Ausfahrt Lungern. Mit dem Zug via Luzern bzw. Interlaken nach Lungern, anschliessend ca. 20 Min. Fussmarsch zur Talstation der Lungern-Turren-Bahn. Shuttle Rufbus verfügbar (Tel. 041 679 01 11).
Anreise planen

DIE GANZE GESCHICHTE
Bis vor einigen Jahrzehnten war das Ausflugsgebiet Lungern-Schönbüel am Brünigpass durchaus populär: Es gab Skilifte und Sesselbahnen bis auf über 2000 Meter Höhe. Die erste Seilbahn von Lungern Obsee bis Turren wurde bereits 1960 gebaut, und Sesselbahnen und Skilifte brachten Ausflügler, Wanderer und Skifahrer noch weiter bis Schönbüel und die besagten 2000 Meter Höhe.

Lungern-Schönbüel: Von Konkursen durchgeschüttelt

Tempi passati. In den letzten zwanzig Jahren wurde das Ausflugsgebiet von Lungern-Schönbüel gründlich durchgeschüttelt.  Zu wenig Auslastung, dann ein Konkurs; schliesslich knickte auch noch ein Mast der Sesselbahn Turren-Schönbüel ein. So wurde 2012 der Skibetrieb gänzlich eingestellt, wurden die Skilifte auf Schönbüel und auch die Sesselbahn komplett abgebaut.

Neue Seilbahn, neues Leben

Ganz «gestorben» ist das Gebiet trotzdem nicht. Denn ein einheimischer Unternehmer ist im letzten Moment in die Bresche gesprungen und modernisierte zumindest die Luftseilbahn. Seit 2016 hievt die orange Lungern-Turren-Bahn Wanderfans in wenigen Minuten von 700 auf 1532 m.ü.M. Hinter dem Bergrestaurant hängen noch einige der ehemaligen Gondeli – nostalgische Erinnerung an vergangene Zeiten.

Und ewig grüsst der Lungernsee

Und hier beginnt die Geschichte unserer romantischen Winterwanderung. Nix von Pistenrummel, nirgends eine Schneebar, keinerlei Bumbum und Massentourismus. Erinnerungen werden wach an die Weissenberge im Glarnerland und an die Rundwanderung um den Lac de Montsalvens im Fribourgischen, wo kaum eine Menschenseele zu sehen war. Die einzigen Geräusche in der hiesigen Märchenkulisse stammen vom knirschenden Schnee und Vögeln, die irgendwo in den verschneiten Nadelbäumen hocken, sich aber nie zeigen. Stattdessen macht uns eine Gämse ihre Aufwartung– wenn auch nur ganz kurz vom Gondeli aus.

Weitsicht bis zur Grossen Scheidegg

Anfangs ist es «nur» der Lungernsee unter uns, der verzaubert. Und der Brünigpass, der einem Pinselstrich gleich hinüberführt ins Berner Oberland. Was für ein Panorama! Mit jedem Meter, den wir gehen, zeigt sich ein Stück Märchenschweiz mehr. Das Haslital, die Grosse Scheidegg, Dutzende von weissgespritzten Bergen, und weit hinten sogar das Grimselgebiet. Wir können sie nicht zählen, die Gipfel, es werden ständig mehr…

Breitenfeld: Sonnenziel auf 1700 Metern

Unser Ziel:  Breitenfeld auf 1763 m.ü.M. – eine Alp mit einzelnen, gut verpackten Hütten und einer kleinen Kapelle. Wir erreichen sie nach rund einer Stunde gemütlichen Gehens, weil wir «nur» die leichte, blaue Route gewählt haben – sozusagen die Genuss-Tour. Man könnte weiter bergan stapfen nach Schönbüel. So wie einzelne Skitourenfahrer und Schneeschuh-Wanderer.  Denn von Turren aus starten mehrere Wege. Im Sommer ist Lungern-Schönbüel ausserdem Start- oder Endpunkt des Höhenwanderweges zum bzw. vom Brienzer Rothorn.

Älplermagronen und warme Felle

Uns aber brummt der Magen. Und weil in Breitenfeld weit und breit kein Beizli zu sehen ist, nehmen wir  den Rückweg unter die Füsse und sind knapp 45 Minuten später wieder in Turren. Das Bergrestaurant Turren (Selbstbedienung) gewinnt zwar keinen Gemütlichkeitspreis, aber die Älplermagronen sind gut und deftig und die Stühle auf der Terrasse mit Fellen und warmen Decken bestückt. So lässt sich zum Abschluss nochmals entspannt in die Bergwelt träumen…

Teddy B, Januar 2019

Werde mein Freund! Täglich neue Teddy B Tipps auf Facebook! Und wenn Du meinen Youtube-Kanal abonnierst, verpasst Du kein Video mehr 🙂 !

Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here