Werbung

Wie wird man als altes Kerlchen zum jungen Römer? Durch Abtauchen und Auftanken in Römisch-Irischen Thermen. Im Swiss Holiday Park in Morschach, dem grössten Freizeitpark der Schweiz.

DIE FAKTEN
Höhe: 643 m.ü.M.
Lage: Zentralschweiz (SZ), hoch über dem Urnersee
Anreise: Mit der Bahn nach Brunnen und mit dem Postauto weiter nach Morschach (Haltestelle vor dem Hotel), mit dem Auto bis direkt zum Swiss Holiday Park (grosser Parkplatz).
Anreise planen

DIE GANZE GESCHICHTE
An manchen Tagen fällt uns allen mal die Decke auf den Kopf. Besonders im Winter, wenn die Sonne sich in den Himmel geflüchtet hat und es draussen grau und neblig bleibt. Nieselregen statt dicke, flauschige Flocken und Dauer-Düsterkeit. Wo also bleiben Kuschel-Feeling und Geborgenheit?

Sole, Sprudel und Sauna

An einem solchen Tag hab’ ich es ausprobiert. Habe mir eine Tunika übergezogen und bin abgetaucht. In Römisch-Irischen Thermen. Samt Solesprudelbad. Und Dampfbad. Und Saunas. Und mehr – mitten in der Schweiz. Vis-à-vis vom Rütli; dort, wo sich Stoos und Fronalpstock über einer Terrasse hoch über dem Urnersee verneigen. Nur fünf Auto- oder Busminuten abseits der Axenstrasse.

Swiss Holiday Park – mehr als Ferien

Morschach heisst der Ort, knapp 1000 Menschen leben hier. In diesem Schwyzer Dorf steht der grösste Freizeitpark des Landes: Swiss Holiday Park – eine Anlage, deren Angebot wie ein einziger Superlativ klingt. Mit 4-Sterne-Hotel, Ferienwohnungen, einem richtigen Bauernhof und Römisch-Irischen Thermen. Thermen, die auch auswärtige Besucher wie ich benutzen dürfen. In Morschach also möchte ich – vorübergehend wenigstens – zum jungen Römer werden. Mir die winterliche Müdigkeit und Schlappheit aus dem Pelz schütteln und ein paar Stunden lang auftanken. Natürlich könnte ich mit der nahen Seilbahn auch auf den Stoos hinauf gondeln. Oder erst um den Berg rumfahren und dann mit der steilsten Standseilbahn der Welt einen Höllenritt hinauf auf den Fronalpstock wagen. Aber heute möchte ich einfach faul sein und abtauchen.

Cäsar wäre begeistert gewesen

Kaum ist der Pulli weg und die Tunika dran, beginnt die Entspannung. Allein die Luft: Feucht-warm wie in den Tropen – Ferienfeeling pur. Vor mir öffnet sich ein Reich der Sinne. Das warme Wasser in der zentralen Therme schimmert in allen Farben des Regenbogens;  Marmorsäulen vermitteln Eleganz. Wohliges Plätschern auf Schritt und Tritt. Hier duftet es nach Kräutern, ein paar Meter weiter nach Eukalyptus. Am liebsten würde ich jetzt wie ein Kaiser durch mein Reich schreiten. Ob Cäsar sowas auch erlebt hat, damals? Zuhinterst erspähe ich sogar einen Korb voller Äpfel. Bestimmt sind die vom nahen Bauernhof.

Nicht ohne meine Tunika

Eigentlich müsste ich nun meinen Rundgang starten. Vor jedem Raum sind Schilder angebracht, die den Besuchern erklären, was wozu gut ist. Aber mich zieht es zuerst ins Wasser, und das ständiges Farbenspiel stimmt mich ein bisschen psychedelisch. Dann folgt das Abtauchen im Solesprudelbad. Schön warm und prickelnd dazu. Was könnte angenehmer sein! Zumal es draussen immer noch nieselt. Auch die Infrarot-Kabine probiere ich aus, die finnische Sauna und das Dampfbad. Und irgendwann den Aussen-Frischluft-Raum. Schliesslich kennt ein wahrer Römer keinen Schmerz. Zwei, drei Sekunden lege ich mich sogar in den knirschenden Schnee – so als Teddy Kneipp-er. Allerdings nicht ohne meine Tunika.

Keine Angst vor Jolanda

Die Tunika sollte ich bald mal ablegen. Zumindest, wenn es nach dem Willen von Jolanda geht, der Masseurin im Swiss Holiday Park. Sie zählt mir die Vorzüge einer Seifen-Bürsten-Massage auf. Diese soll toll sein zur Reinigung der Poren, zur Aktivierung des Blutkreislaufs und als Auftakt in einen Wellness-Tag. Sozusagen die Perfektionierung eines Rundgangs. Den habe ich nun halt schon fast hinter mir. Aber ich darf ausnahmsweise zuschauen, wie Jolanda einen Gast massiert. Und rieche an all den Seifen: Orange und Zimt, Eisenkraut, ja sogar Feige; auf dass die Haut belebt, entspannt, befeuchtet und geschmeidig wird. Sowas gönne ich mir beim nächsten Besuch.

Kaiser-Träume und römische Nächte

Irgendwann, nach mehreren Bädern, Saunagängen und Kneipp-Abstechern, döse ich entspannt auf meiner Liege. Fühle mich wie neu geboren und zu heroischen Taten bereit. Blinzle ins Blau und Grün und Rot hinein und wandle in Gedanken bereits durch römische Nächte. Auch sowas soll es im Swiss Holiday Park geben: Samt Baderitual und Schlemmerbuffet. Sogar Cäsar wird mit dabei sein.  Oder hab’ ich das alles nur geträumt?

Infos

Teddy B, Februar 2019

Folge mir auch auf Facebook und Instagram und abonniere meinen Video-Channel!

Werbung

3 Kommentare

  1. Lieber Teddy B, jetzt hast du es geschafft und warst vor mir da! Da wollte ich auch einmal hin – sieht mega cool aus und es ist gar nicht so weit weg vom grossen Zürich. Bin dieses Jahr noch in den Bergen, aber ab dem neuen Jahr gönne ich mir in Morschach in der Therme einen rundum Wellnesstag

  2. hallo Teddy B! Ja dann mal ab in die Therme von Morschach! Bin ich bisher immer vorbeigebracht! Aber das sieht nach fun und Platz aus! Auch für Nicht-Römer!

  3. Danke für den Tipp! Bisher dachte ich immer, dass die Wellnessanlage nur von Hotelgästen benützt werden dürfte. Umso besser.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here