Beruwela (Sri Lanka): The Beauties and the Beach

0
32
Werbung

Am Strand entlang laufen, Muscheln sammeln und den Morgen geniessen – es könnte so schön sein! Aber die einstigen Beauties werden immer mehr von «Biestern» verdrängt. Plastikmüll verschmutzt und zerstört; Sri Lanka ist überall…

DIE FAKTEN

  • Ein Plastikflasche benötigt 450 Jahre (!), bis sie sich im Meer zersetzt hat
  • Jährlich sterben etwa 100’000 Meeresvögel und gleich viele Meeressäuger durch den Kontakt mit Plastikmüll
  • In weiten Teilen des Meeres gibt es inzwischen mehr Plastik als Plankton

Weitere Infos

DIE GANZE GESCHICHTE
Wie schön ist es jeweils in den Ferien, am frühen Morgen am Strand entlang zu spazieren. Die frische Meeresluft einzuatmen und im Sand nach den vielen Beauties Ausschau zu halten, die das Meer über Nacht bestimmt freigegeben hat. Muscheln, Pflanzen, Blüten, Holz und allerlei Kriechgetier. Darauf habe auch ich mich gefreut während meiner letzten Asien-Reise, an einem Morgen kurz nach Sonnenaufgang.

Die Strandschönheiten werden verdrängt

Doch nach den ersten Metern folgte Ernüchterung: Plastik, Plastik, Plastik überall.  Auch Schuhe lagen im Sand, Flipflops, Sandalen und mehr. Verwaiste, entstellte Puppenkörper, Glas- und Plastikflaschen, Glacéverpackungen und weiterer Zivilisationsmüll. Voller Wehmut erinnerte ich mich in diesem Moment an den Lago  San Martin im peruanischen Amazonasgebiet, wo das Wasser noch so sauber ist, dass sich Flussdelphine darin tummeln, zuverlässige Garanten eines funktionierenden Öko-Systems. Auch am Rio Samiria, ebenfalls in Peru, schien mir die Welt noch in Ordnung zu sein. Kein Fetzen Papier, nichts an Plastik, nur Natur pur.

Das Meer ist übersättigt – mit Abfall

Und nun das hier: Abfall auf Schritt und Tritt, angeschwemmt von einem übersatten Meer oder achtlos hin geschmissen von verantwortungslosen Menschen – Touristen wie Einheimischen. Gewiss, bevor sich die ersten Feriengäste nach dem Zmorge jeweils in den warmen Sand legen, werden die Reste der Nacht von Reinigungsteams beseitigt – auf dass das Paradies keine Risse zeigt. Dabei ist es doch längst 5 vor 12! Oder gar 5 nach 12. Und wir alle tragen Schuld daran.

Sri Lanka ist überall

Zivilisationsmüll ist zum globalen Problem und zur weltweiten Bedrohung geworden. Für Menschen ebenso wie für Tiere. Dieser Strand hier könnte denn überall auf der Welt sein. In Europa, Afrika, Amerika, Australien oder eben Asien. Und wo hast DU ähnliches gesehen? Oder gar ähnliches verursacht?

Teddy B, März 2018

Hast Du eigene Erfahrungen gemacht oder gute Tipps, wie jeder einzelne zur Reduzierung dieser Probleme beitragen kann? Lass andere Teddy B Fans daran teilhaben und hinterlasse sie hier – vielen Dank!

Folge mir auch auf Facebook und Instagram und abonniere meinen Video-Channel! Auf Facebook gibt es ausserdem jeden Monat Preise zu gewinnen!

Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here