Wie heisst er denn nun? Ammeler, wie die Einheimischen sagen, oder Amdener, wie Auswärtige glauben? Egal: Der Amdener Höhenweg hoch über dem Walensee führt durch ein ein einzigartiges voralpines Gebiet samt geheimnisvollem Hochmoor.

DIE FAKTEN
Höhe: 903 m.ü.M.
Lage: Hoch über dem Walensee im Kanton St. Gallen
Länge: 9 km bzw. 2 1/2 – 3 Std.
Anforderungen/Kondition: leicht. Aufstiege: 340 m, Abstiege: 360 m
Anreise: mit dem Auto über die A3 via Weesen nach Amden und weiter bis Amden. Mit der Bahn nach Ziegelbrücke (GL) und weiter mit dem Bus nach Amden
Anreise planen

DIE GANZE GESCHICHTE
Ausgangspunkt ist das Dorf Amden. Von Amden Arvenbühl aus auf knapp 1300 Metern Höhe  –  wohin auch ein Postauto fährt –  führt der Weg über saftige Alpweiden stetig leicht bergan. Über Alpweiden voller Blumen, deren Namen ich mir nie merken kann, obwohl ich ständig daran schnuppere. Der Weg lohnt, denn irgendwann ist die  Alp Hüttlisboden erreicht, von wo aus man bis zu den Glarner Alpen hinüber träumen kann.

Würste mit Weitblick

Aber auch Bären leben nicht vom Träumen allein. Deshalb liebe ich Wanderwege mit Zwischenhalt. Am liebsten in urchigen Bergbeizlis wie etwa der Alpwirtschaft Furgglen. Diese liegt direkt am Amdener Höhenweg und bietet eine kleine Terrasse mit Panoramablick Richtung Walensee und einem Dutzend Berggipfel. Jetzt eine Rösti geniessen, eine währschafte Wurst oder einen Teller Älplermagronen (auf Vorbestellung)… – und weiter geht’s.

Hochmoor und mehr

Nämlich von Furgglen-Stöcklersiten aus direkt zu einem weitläufigen Hochmoor und damit durch ein Wild- und Naturschutzgebiet. Erinnerungen an das Hochmoor im Toggenburg und an die dortige Wolzenalp kommen auf. Manchmal hat man Glück und trifft unterwegs auf einen musizierenden Alphornbläser, was mir jedesmal wohlige Gänsehaut beschert. Und dann, kurz vor Schluss der rund 3-stündigen Wanderung, ist ein weiteres urgemütliches Beizli erreicht, die Alphütte Strichboden. Auch hier werden die Gäste bei schönem Wetter draussen bewirtet. Ein Nuss- oder Mandelgipfel findet immer noch Platz im Magen.

Mit dem Sesselilift talwärts gondeln

Jetzt steht nur noch die eine Frage an: Zu Fuss oder mit der Sesselbahn zurück nach Amden? Nach mittlerweile 9 Kilometern Wandern in den Bären-Beinen entscheide ich mich für die Gondeltour. Und geniesse einmal mehr das Prachtspanorama hinunter nach Wesen und zum geheimnisvollen Walensee.

Teddy B, August 2018

Folge mir auch auf Facebook und Instagram und abonniere meinen Video-Channel! Auf Facebook gibt es jeden Monat Preise zu gewinnen!

1 Kommentar

  1. Ich finde sowieso jedes Bergbeizli viel sympathischer als diese Gourmetbeizen, wie sie heute in sogenannt coolen Fremdenverkehrsorten überall entstehen. Hier weiss man noch, was man hat.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here