Die Waadtländer Bergdörfer Gryon, Leysin und Rougemont bilden eine klassische «Amour fou». Wer sie kennenlernt, wird verrückt vor Liebe. Zwei Einwohner und ein «Fan» schildern ihre Beziehung zu ihrem Ort.

Waadtländer Bergdörfer – drei unterschiedliche Charakter!

Top-Aussicht: Waadtländer Bergdörfer.
Marc Voltenauer: App entwickelt.

Gryon:
«Unter der Oberfläche brodelt es!»

Lage: Waadtländer Alpen, 9 km südöstlich von Aigle
Höhe: 1114 m.ü.M.
Einwohner: 1378
Übernachten: 1 Hotel, 1 B & B

Schriftsteller Marc Voltenauer hatte immer schon ein Faible für Krimis. Die Inspirationen dazu findet an seinem Wohnort Gryon. Der Autor hat sogar eine App für Krimi-Touren durch Gryon entwickelt und ist überzeugt: «Unter der Oberfläche vieler idyllischer Bergdörfer brodelt es!»
Das alles schätzt Marc an «seinem» Gryon:

Gryon: Mordsspass in der Kirche.
Traditionelle Chalets in Gryon.

Weitere Infos zu Gryon

Kulturführerin Véronique Bernard.
Leysin: Prunkvolle alte Bauten.

Leysin: «Internationales Flair und offene Mentalität!»

Lage: Waadtländer Alpen, 4 km nordöstlich von Aigle
Höhe: 1153 m.ü.M.
Einwohner: 3645
Übernachten: 4 Hotel, 1 B & B

Véronique Bernard ist Kulturerbe-Führerin und stolz auf die reiche Geschichte von Leysin. In der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts war das Dorf vorwiegend als Luftkurort für Tuberkolose-Kranke bekannt – mit Dutzenden von Sanatorien. Später wurden viele dieser Häuser in internationale Schulen und Hotels umfunktioniert, zudem kam der Tourismus auf. Längst gilt Leysin als beliebter Sommer- und Wintersportort. Und ist einer jener Westschweizer Orte mit der jüngsten Bevölkerung! Véronique betont: «Mich fasziniert die offene Mentalität seiner Einwohner!».
Das alles schätzt die Kulturerbe-Führerin an «ihrem» Leysin:

Das erste Sanatorium, 1903 erbaut.
Leysins Pfarrkirche Saint-Nicolas.
  • Leysin thront auf 3 verschiedenen Ebenen, besteht aus 3 «Balkonen»: alter Dorfkern (unterste Ebene) – heutiges modernes Dorfzentrum (mittlere Ebene) – Hotels und internationale Schulen an bester Aussichtslage (oberste Ebene)
  • Ausgangspunkt für viele Wanderungen und Ausflüge – z.B. zum Drehrestaurant «Le Kuklos» auf dem Gipfel La Berneuse
  • Internationales Flair, geprägt von Studenten aus aller Welt
  • Dank Zahnradbahn von/nach Aigle perfekt erreichbar
  • Tolle Aussicht auf die Waadtländer Bergwelt

Weitere Infos zu Leysin

Rougemont: Üppige Bauerngärten.
Teddy B: Auf Louis Saugy’s Spuren.

Rougemont:
«Der  Röstigraben existiert nicht!»

Lage: Pays-d’Enhaut, Waadtländer Alpen, 5 km westlich von Saanen
Höhe: 1007 m.ü.M.
Einwohner: 863
Übernachten: 3 Hotels, 1 B & B

Viele Deutschschweizer bekunden eine gewisse Schwellenangst vor dem berüchtigten Röstigraben. Dort, wo es vom Berner Oberländer Saanen «hinüber» ins Pays-d’Enhaut und nach Rougemont in den Waadtländer Alpen geht. Unbegründet! Rougemont mit seinen teils über 400 Jahre alten Chalets im Ortskern und charakteristischen Schindeldächern hat Bilderbuchcharakter. Und ist äusserst einladend. Durch die Scherenschnitte von Louis Saugy (1863 – 1931) wurde das Dorf ausserdem weit über die Alpes vaudoises hinaus berühmt. Teddy B ist überzeugt: «Der Röstigraben existiert nicht!»
Das alles schätzt Teddy B an «seinem» Rougemont:

Charmantes Hotel de la Commune (*).
Sogar die junge Lady Di war da!
  • Erlebnispfad Louis Saugy durch das Dorf mit Stationen von seinem Wirken
  • Ausgangspunkt für (Gondel-)Ausflüge auf die über 2250 Meter hohe Videmanette; auch perfekt geeignet für Wander- und Biketouren im Pays-d’Enhaut
  • 2017 vom Verein «Die schönsten Schweizer Dörfer» unter Schutz gestellt
  • «Lady Di» hat hier als junge Frau in einem alpinen Institut gewohnt
  • Schloss und Kirche sind wichtige Kulturdenkmäler; in letzterer finden oft Konzerte statt
  • Rougemont liegt an der malerischen MOB-Strecke (Zweisimmen – Montreux)

Weitere Infos zu Rougemont

(*) Teddy B hat im «Hotel de la Commune» (***) im Dorfzentrum übernachtet. Einem liebenswerten, rustikalen Hotel mit schlichten, schönen Zimmern, Holz-getäferten Decken und Massivholzmöbeln. Die Küche: Ein appetitlicher Mix aus deftiger Deutschschweizer und feiner Westschweizer Küche.

Alpes vaudoises: Miteinander verbinden!

Teddy B’s Tipp: Verbinde alle drei Dörfer (siehe Skizze) und entdecke, was diese «Amour fou» ausmacht! Ausserdem gibt es viele weitere Ausflugs- und Wandermöglichkeiten in den Waadtländer Alpen.

Waadtländer Bergdörfer: Perfekte Verbindung.

Teddy B, August 2021 

Weitere Ausflugs- und Wanderdestinationen am Weg:

La Pierreuse, Château-d’Oex: Stein-Heilige
Passfahrt Col du Pillon & Col de la Croix: Pyramiden-Tour
Lac Lioson, Col des Mosses: Spiegel-Bilder
Taveyanne: Ballenberg in den Bergen
Leysin: Chapeau!
Rossinière: Scherenschnitte mit «Bling-Bling»
L’Etivaz: Street-Parade
Pendelsprung, L’Etivaz: Schluchten-Schaukeln
Trou à l’Ours, Vallon de Nant: Bärenstark wandern
Pont Turrian: Alter Hänger
Chapelle Balthus, Rossinière: Nackte Wahrheiten
Rossinière: Das XL-Chalet
Glacier 3000: Gletscher-Trekker
Peak Walk: Romantik für Fortgeschrittene

Teddy B – auch auf FacebookInstagram und Youtube.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here