Werbung

Sei(en) es die Ruine Wildenburg, der Schwarzenbach Wasserfall oder die Höllgrotten Baar: Auf einer Rundwanderung von Baar (ZG) liegen attraktive Ziele am Weg.

DIE FAKTEN
Lage: Gemeinde nördlich der Stadt Zug
Höhe: 443 m.ü.M.
Wanderroute: Baar BH – Langgasse – Oberallmig – Schwarzenbach Wasserfall – Ruine Wildenburg – Höllgrotten – Langmoos – Baar BH
Länge/Zeit: 12.2 km bzw. 3.20 Std. – 4 Std.
Anforderungen: leicht – mittelschwer
Einkehrmöglichkeiten unterwegs: Ja
Anreise: Mit ÖV via Zug oder Luzern nach Baar, dito mit dem Auto. Parkplätze im Zentrum
Anreise planen



DIE GANZE GESCHICHTE
Für spektakuläre Aussichten musst Du auf die Schynige Platte (BE) oder den Horben (AG) wandern. Für eine Rundum-Seen-Sicht höhere Ziele wie den Fronalpstock (SZ), Etzel (SZ) oder Moléson (FR) anpeilen. Eine Rundwanderung von und nach Baar dagegen bietet diverse kleine grosse Sensationen, die durchaus lohnen:

1.
Immer schön der Lorze entlang

Die Lorze, Hauptfluss und historischer Lebensnerv, durchfliesst Baar in grossem Bogen und mündet irgendwann in den Zugersee. Ein Teil der Wanderung führt entlang dem Lorzentobel, einer tief eingeschnittenen Schlucht. Hier erinnert der «Industriepfad Lorze» auf 30 Kilometern auch daran, dass Zug in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts der am stärksten industrialisierte Kanton der Zentralschweiz war.
Sei’s drum. Du kannst an den rund 70 Schautafeln unterwegs auch vorbei gehen, Fluss und Umgebung sind Spektakel genug. Oder einem der Wegweiser folgen und Richtung Gottschalkenberg, Raten oder Gubel wandern.
Wie bedeutend die Lorze einst war, wird unterwegs übrigens gleich mehrfach bewiesen. Auch die hohe Lorzentobelbrücke (eigentlich zwei nahe beieinanderstehende riesige Viadukte) und der Lorzendamm unweit von Baar tragen selbstverständlich deren Namen.

teddy-b.ch - Lorze_01
Klein, aber oho: Die Lorze, welcher…
teddy-b.ch - Lorze_02
…Wanderer länger folgen.

2.
Schwarzenbach-Wasserfall in Allerwinden

Zwischen Lorzentobelbrücke und der Ruine Wildenburg geht es eher steil bergauf, dafür kannst Du die Aussicht auf den Zugersee geniessen. Für Schweiss und Mühe entlohnt der Schwarzenbach-Wasserfall in Allerwinden. Mitten im Wald ergiesst sich der Schwarzenbach über eine eigentliche «Wanne» in die Tiefe. Nicht wirklich hoch, aber trotzdem beeindruckend. Und ein beliebtes Fotomotiv mit dazu.

teddy-b.ch - Zugersee
Aussicht auf den Zugersee.
teddy-b.ch -Schwarzenbach Wasserfall ZG
Im Wald: Schwarzenbach-Wasserfall.

3.
Ruine Wildenburg: Mittelalterliche Ansichten

Wer eine tolle Aussicht erwartet, wird enttäuscht. Die Ruine Wildenburg steht mitten im Wald – seit 800 Jahren schon. Damals errichteten die Herren von Hünenberg auf einem Geländesporn über dem Lorzentobel eine Wohnburg. Diese wurde später verlassen, als Steinbruch genutzt und in jüngerer Zeit schliesslich wieder instand gestellt. Das Burgareal ist frei zugänglich, es gibt auch eine Grillstelle. Für Kinder und Möchtegern-Burgherren ein idealer mittelalterlicher Rastplatz.

teddy-b.ch - Ruine Wildenburg ZG
Ruine Wildenburg: Staunen und geniessen.

4.
Höllgrotten Baar

Die Tropfsteinhöhlen im Lorzentobel – schweizweit bekannt als «Höllgrotten Baar» – punkten mit Stalaktiten, Stalagniten und kleinen Seen in ihrem Innern auf. Wanderer passieren sie aussenrum der Lorze entlang. Wer kein Eintrittsticket kaufen mag, bestellt an der Kasse einen Kaffee und macht es sich draussen auf einer Bank gemütlich. Ausserdem lädt das dazugehörige Restaurant samt Terrasse wenige Gehminuten weiter zum Ausruhen.

teddy-b.ch - Restaurant Höllgrotten ZG
Das Restaurant Höllgrotten…
teddy-b.ch - Höllbrücke ZG
…kann kaum übersehen werden.

5.
«Höllische» Häuser an der Lorze

Die Arbeiterhäuschen einer ehemaligen Spinnerei stehen in Reih und Glied am Lorzendamm und ziehen alle Blicke auf sich – seit bald 200 Jahren. Ab 1861 entstanden nämlich hier zwölf direkt an der Strasse angeordnete Häuser mit rückwärtigen Gärten, Waschhäuschen und Nebengebäuden. Etwas ausserhalb vom Dorfzentrum in Baar. Den furchteinflössenden Namen «verdanken» die schmucken Häuschen ihrem Standort. Am Ausgang des Lorzentobels platziert, sind sie am Anfang einer Strecke, die bis zur Tobelbrugg führt und «Höll» genannt wird. Mit «Höll» – also «Ort der Verdammten» – wurden damals schlecht zugängliche, schwierig zu bearbeitende, abgelegene und verrufene Orte und Flure bezeichnet. Heute bilden die «Höllhäuser» längst Bestandteil von Baar.

teddy-b.ch - Höllhäuser ZG
Rundwanderung: «Höllhäuser» von…
teddy-b.ch - Lorzendamm_02
…Baar entlang dem Lorzendamm.

Teddy B Fazit: Die Rundwanderung von Baar nach Baar empfiehlt sich für all jene, die gerne wandern, aber grosse Menschenmassen um-gehen möchten. Sie führt teils auf und ab und zieht sich hin – über weite Teile durch den Wald. Allerdings gibt es unterwegs immer wieder diesen oder jenen kleinen grossen Höhepunkt, so dass kaum Langeweile aufkommt. Vorab im Hochsommer eine Top-Variante für Hitze-Müde.

teddy-b.ch - Rundwanderung Baar
Ausblicke zum Himmel….
teddy-b.ch - Rundwanderung Baar
…und bis hinunter zum Zugersee.
teddy-b.ch - Rundwanderung Skizza
Vorschlag für eine Rundwanderung.

Teddy B, April 2022

Teddy B Ausflugs- und Wandervorschläge in der Region:

Chriesi-Wanderung Zug – Oberwil: Blühende Aussichten
Buschenchappeli, Walchwilerberg: Offiziers-Relikt
Morgarten-Denkmal, Morgarten: Schlachten-Bummel

Teddy B – auch auf Facebook, auf Instagram und Youtube!

Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here