Werbung

Zwischen Wettingen und Baden im Aargauer Limmattal verläuft der «Kulturweg Limmat»; ein einfacher Wanderweg, der auch Begegnungen mit Kunst verspricht.

Lage: Limmattal AG zwischen Wettingen und Baden
Länge: 6.9  km bzw. 2 bis 2.30 Std.
Ausgangs-/Endpunkt: Wettingen (*)
Anforderungen/Kondition: leicht
Aufstieg/Abstieg: 171 m/167 m
Min/max Höhe: 356 m/389 m
Top: Zwei alte Holzbrücken und eine «Gwagglibrücke» unterwegs
Flop: App mit QR-Code ist zur Zeit ausser Betrieb
Anreise: Mit ÖV bis Wettingen oder Baden, dito mit Auto (Parkplätze bzw. -häuser in Bahnhofsnähe)
Anreise planen

DIE GANZE GESCHICHTE
Sie tragen Namen wie «Steinring», «Zwei Einsiedeleien» oder «Lichtung», und geschaffen wurden sie von Schweizer Künstlerinnen und Künstlern. Lauter Kunst-Stücke, die beidseits der Limmat zwischen Wettingen und Baden im Aaargauer Limmattal zu bewundern sind. Skulpturen aus unterschiedlichen Materialien, auch Fotografien, Installationen und Wandreliefs. Man kann ihnen «laufend» begegnen, ohne sich anzustrengen. Denn der Wanderweg führt daran vorbei.

teddy-b.ch - Kulturweg Limmat AG
Kunstwerke am Weg: Ob „liegend“…
teddy-b.ch - Kulturweg Limmat_KLoster Wettingen
…oder „stehend“ beim Kloster Wettingen.
teddy-b.ch - Kulturweg Limmat AG
Für jeden Geschmack etwas: Z.B. „Lichtung“.

Kulturweg Limmat: Nicht mehr ganz neu

Ins Leben gerufen wurde der «Kulturweg Limmat» Ende des letzten Jahrhunderts von einer Stiftung. Deren Ziel: Im Bereich des Weges zeitgenössische Kunst der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, zu erhalten und den stets wechselnden Bedürfnissen der Zeit anzupassen. Klingt ziemlich anspruchsvoll. Einige der Kunstwerke haben sich auch der Natur «angepasst»; sie wirken nämlich nicht mehr ganz so taufrisch.

Eine Gwagglibrugg über die Limmat

Sei’s drum! Auch wer über keinerlei Kunst- und Kulturinteresse oder -verständnis verfügt, wird den «Kulturweg Limmat» mögen. Viel Wald, viel Wasser, viel Kraft auch! Schliesslich war dieser Abschnitt der Limmat in alten Zeiten ein wichtiger Industriezweig; die hiesigen Baumwollspinnereien und -fabriken gehörten im 19. Jahrhundert zu den grössten der Schweiz. Noch sind einige alte Gebäude zu sehen, ausserdem gleich drei antike Brücken.

Goldenes Spiel am Fluss

Start der einfachen Kultur-Wanderung ist am Bahnhof Wettingen, wo man dem Wegweiser «Kloster Wettingen» folgt. Keine zehn Minuten später steht man auf der Klosterhalbinsel und sieht die Limmat unten vorbeiziehen. Im Herbst, wenn die Blätter am Wasser Gold tragen, ein zusätzliches Spektakel. Der «Kulturweg Limmat» führt dem Fluss entlang bis zum Kloster Wettingen, diesem 800 jährigen Gotteshaus mit viel Umschwung. Und passiert unterwegs die «Gwagglibrugg». Mit vollem Namen heisst sie zwar «Paul Fischer Brücke» – im Gedenken an einen ehemaligen Gemeindeammann von Neuenhof. Doch im Volksmund bleibt diese Hängebrücke weiterhin die «Gwagglibrugg». Und eine der ältesten Drahtseilhängebrücken der Schweiz!

teddy-b.ch - Gwagglibrugg Kulturweg Limmat
Heiss geliebt: Die „Gwagglibrugg“ über der Limmat.

Ein QR-Code, der nicht funktioniert

Bereits auf dem ersten Weg-Abschnitt sind Kunstwerke zu bestaunen; einzelne am Wasser, andere an Land, säuberlich beschriftet und – theoretisch – ausserdem auf einer speziellen App detailliert erklärt. Auch auf Info-Tafeln unterwegs verweist ein QR-Code darauf. Leider funktioniert die App aktuell nicht. Eine weitere kleine Enttäuschung: Die alte Holzbrücke beim Kloster Wettingen, die über die Limmat ans andere Ufer führt, wird zur Zeit renoviert; deshalb heisst es denselben Weg bis zur Hängebrücke zurück gehen – eine Sache von maximal 10 Minuten – und dort schaukelnd auf die andere Flussseite wechseln.

teddy-b.ch - QR Codes Kulturweg Limmat
Ein QR-Code sollte es richten – tut er aber nicht.

Auf und ab durch den Wald

Danach aber kann nichts mehr schief gehen! Der Weg führt vorab durch waldiges Gelände, es ist ein ständiges Auf und Ab. Immer wieder passiert man einzelne Kunstwerke. Etwas dünn gesät sind Sitzmöglichkeiten, sprich: Bänkli. Auch die Limmat gibt sich häufig buchstäblich bedeckt. Nämlich von dichtem Wald. Aber schliesslich ist Baden nicht weit und damit zahlreiche Bars und Restaurants.

teddy-b.ch - Holzbrücke Baden
Eines der Wahrzeichen von Baden: Holzbrücke.

Rendez-vous mit der Bäderstadt

Auch die Bäderstadt hat ihre Holzbrücke, die zugleich das Ende der ersten Wander-Hälfte signalisiert. Von hier aus geht es anschliessend auf der anderen Limmatseite zurück zum Ausgangspunkt am Bahnhof Wettingen. Nicht mehr ganz so kunstvoll wie gegenüber und vorbei an modernen Schwimmbad- und Sportanlagen. Deshalb lohnt sich vorab ein Spaziergang durch die romantische Altstadt von Baden mit ihrem Kopfsteinpflaster und historischen Häusern. Ein echtes Kunst-Stück, sich nicht in dieses Städtchen zu verlieben…

teddy-b.ch - Baden Altstadt
Zum Verlieben: Historische Häuser in Baden.
teddy-b.ch - Wegskizze Kulturweg Limmat
Kulturweg Limmat: Einfache Tour, gut beschildert.

(*) Der Weg lässt sich auch in umgekehrter Richtung unternehmen: Baden – Wettingen – Baden

Teddy B, Oktober 2020

Teddy B Ausflugs- und Wandertipps im Kanton Aargau:

Lenzburg – Schloss Hallwyl: Höhenfieber
Limmatspitz, Gebenstorf: Gezeiten
Aue Chly Rhy: Alles im Fluss
Pfrundspycher Ammerswil: Gotthelf im Aargau
Teddybärmuseum Baden: Familientreffen
Stapferhaus Lenzburg: Auf Heimatsuche
Fricktaler Chriesiwäg: Süffig wandern

Teddy B ist auch präsent auf YoutubeInstagram und Facebook!

Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here