teddy-b.ch - Herdenschutzhunde
Herdenschutzhunde und Weidetiere unterwegs können Wanderer vor Probleme stellen. Was tun (Foto: Naturpark Gantrisch)?

Newsletter Naturpark Gantrisch: Wanderwege im Alpgebiet führen ab und zu auch über Weiden. Beim Betreten von Weiden ist daher unbedingt auf die Tiere – Rinder, Schafe, Ziegen oder Herdenschutzhunde – und deren Verhalten zu achten.
Wenn man dabei ein paar Grundregeln beachtet, verlaufen allfällige Begegnungen zwischen Mensch und Tier friedlich.

Das gilt es zu befolgen:

  • Beachte die Informationstafeln.
  • Bleibe ruhig.
  • Halte Abstand zu der Herde und streichle oder füttere die Tiere nicht.
  • Wenn Tiere Dir den Weg versperren, bleibe ruhig, scheuche sie nicht auf und umgehe die Herde langsam in einem grossen Bogen.
  • Nehme Deinen (allfälligen) Begleithund an die Leine. Sollte ein Tier ihn angreifen, lasse ihn los, damit er fliehen kann.
  • Mountainbiker*innen: Steige ab und schiebe das Velo.
  • Schliesse die Weidetore wieder.

Auf der Website von Schweizer Wanderwege findest Du alle wichtigen Informationen für den Umgang mit Herdenschutzhunden. Auf der Website von Herdenschutz Schweiz gibt es ausserdem Antworten zu oft gestellten Fragen rund um den Herdenschutz. In zwei Kurzvideos werden die Verhaltensregeln anschaulich erklärt.

Auf der Karte von map.geo.admin siehst Du gelb markiert (Flächen) die Alpweiden, wo sich Herdenschutzhunde aktuell aufhalten. Einfach im Suchfeld «Alpweiden mit Herdenschutzhunden» eingeben und die gewünschte Region heran zoomen.

Teddy B ist auch präsent auf Facebook, Instagram und Youtube.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here