Werbung

Dem Sihlsee, grösster Stausee der Schweiz, sieht man seine «Vergangenheit» nicht an. Scheinbar stoisch und seit einer Ewigkeit ruht er im Hochtal von Einsiedeln (SZ). Dabei ist er noch nicht mal 100 Jahre jung. Und beliebt bei Wanderern und Skatern.

DIE FAKTEN
Lage: Hochtal von Einsiedeln (SZ)
Höhe: 893 m.ü.M.
Masse: 8.5 km lang, 2.5 km breit
Besonderheit: Grösster Stausee der Schweiz (bezüglich Oberfläche)
Anreise: Mit dem Auto via Autobahn Zürich-Chur oder Luzern-Gotthard, mit dem Zug via Einsiedeln, anschliessend weiter mit dem Postauto.
Anreise planen

DIE GANZE GESCHICHTE
Über 500 Menschen mussten bis 1932 das Gebiet verlassen und umsiedeln, bevor ihr Zuhause fünf Jahre später überflutet wurde. Bauernhöfe und Scheunen, Brücken und Kapellen und viele weitere Gebäude gingen damals im grossen Wasser unter. Einem Wasser, das vom Fluss Sihl durchquert wird. Das alles für eine Kraftwerkgesellschaft mit Sitz in Einsiedeln, die Bahnstrom für die SBB produzieren wollte. Es entstanden zwei Viadukte, eine Staumauer, zwei Abschlussdämme und eine Strasse (fast) rund um den zukünftigen See. Die Staumauer kann man besichtigen, Führungen werden auf Reservation organisiert.

Eldorado für Langläufer und Skater

Heute ist der Sihlsee ein beliebtes Ausflugsgebiet; auch deshalb, weil sich hier oben auf 900 Meter der zähe Nebel des Mittellandes häufig in Blau auflöst. Die einen passieren den Sihlsee im Winter als Etappe auf dem Weg zum Hoch Ybrig, einem beliebten Wintersportgebiet. Andere mögen ihn aufgrund seiner gut präparierten Langlaufloipen. Fast 60 Kilometer Loipen stehen Langläufern und Skatern vom nahen Einsiedeln aus zur Verfügung – Loipencafé und -beiz inbegriffen. Wanderer kommen entlang dem 9 Kilometer langen «Sihlsee-Winterwanderweg», der neben dem Kloster Einsiedeln beginnt, auf ihre Kosten. Oder spazieren übers Eis, sofern die Eisdecke genügend dick und der See freigegeben ist.

Alle Dörfer am Wasser

Im Sommer kann man an vielen Stellen perfekt baden; eine liebenswerte «Badi» befindet sich wenige Kilometer ausserhalb von Einsiedeln. Das Wasser des Sihlsees ist vielleicht nicht ganz so türkisfarben wie jenes anderer Schweizer Stauseen – etwa vom Grimselsee im Berner Oberland, vom Walliser Lac de Moiry oder dem Tessiner Ritomsee. Aber jene Seen ruhen schliesslich mehr als doppelt so hoch im Gebirge.
Zuhinterst im Hochtal liegt Euthal, die weiteren Ortschaften heissen Gross und Willerzell. Ist der Winter kalt genug und der See mehrheitlich gefroren, wird  in Euthal ein Natureisfeld präpariert. Schlittschuh-Vermietung und einen kleinen Kiosk gibts dann auch. Auch zwei Ganzjahres-Campingplätze mit Seeanstoss bietet der idyllische See, einen davon mit dem witzigen Namen «Grüene Aff» in Willerzell. Auf der Sonnenterrasse – wenige Schritte vom See entfernt – sind auch Nicht-Camper willkommen. Wer übrigens das Viadukt ganz in der Nähe noch befahren möchte, muss sich sputen! Das alte Bauwerk ist renovationsbedürftig und sollte erneuert oder abgerissen werden, die Polemik darüber im Volk jedoch gross.

Ein Fondue zum Abschluss

Und was nimmt man mit heim vom Winter-Abenteuer Sihlsee? Natürlich Käse! Am besten lokalen Käse. Mein heisser Tipp dafür: Milchmanufaktur Einsiedeln! Hier gibt’s nicht nur Top-Käsesorten, sondern auch Joghurts und mehr aus einheimischer Produktion. Wer mag, kann seinen eigenen Käse produzieren oder bei dessen Herstellung zuschauen (für Gruppen nach Reservation). Oder im gemütlichen Restaurant ein Fondue essen. Noch mehr Appetit darauf? Online lässt sich das persönliche Lieblingsfondue aus mehreren Dutzend Zutaten individuell zusammenstellen und nachhause liefern lassen. Ein toller Geschenktipp – auch zum sich selber schenken 🙂 .

Teddy B, Februar 2019

Folge mir auch auf Facebook und Instagram! Es gibt jeden Monat Preise zu gewinnen. Und wenn Du meinen Youtube-Channel abonnierst, verpasst Du kein Video mehr von Teddy B!

Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here