Hier von Schloss zu sprechen, wirkt übertrieben. Das Château de Tourbillon in Sion (Sitten) ist eine Ruine; aber sie thront majestätisch über der Walliser Hauptstadt.

Lage: Auf einem Hügel nördlich der Altstadt von Sion
Höhe: 652 m.ü.M.
Erbaut: 13. Jahrhundert
Besonderes: Im Inventar der schützenswerten Denkmäler von nationaler Bedeutung
Geöffnet bzw. zugänglich: Mitte März bis Mitte November (gratis)
Anreise: Mit ÖV oder Auto via Bern-Thun-Lötschberg bzw. Bern-Montreux nach Sion. Parkplätze/häuser in der Altstadt
Anreise planen

DIE GANZE GESCHICHTE
Nein, mit Glanz und Gloria kann Château de Tourbillon oder – für alle Üsserschwiizer ? – Schloss Tourbillon nicht punkten. Da sind ihm historische Stätten wie das Castelgrande in Bellinzona, Schloss Chillon am Genfersee und selbst das Wasserschloss Hagenwil im Thurgau weit überlegen. Der einstige Glamour ist in eine Ruine zerbröckelt. Aber sie hat was an und in sich.

Ein Fussweg führt hinauf zur Schlossruine.

Schloss Tourbillon: 1 Schloss, zwei Hügel

Schloss Tourbillon thront auf einem von zwei Hügeln mitten in Sion. Jener gegenüber namens Valeria ist vermutlich bedeutender. Denn dort gibt es noch einiges zu sehen. Etwa die Basilika von Valeria, die sich im Besitz einer der ältesten noch spielbaren Orgeln der Welt wissen darf. Über 600 Jahre alt soll das kostbare Stück sein. Von beiden Hügeln aus geniesst man einen Prachtblick über das Rhonetal. Und über Sion, zumal einem hier der Walliser Hauptort zu Füssen liegt. Zumindest dessen mittelalterliche Altstadt samt dem Hexenturm, einziges (Turm-)Überbleibsel der alten Stadtbefestigung. Die Altstadt ist zwar klein, aber echt charmant. Frankreich lässt grüssen – Bistro-Ambiance pur. Ausserdem gilt Sion als «Sonnen verwöhnteste Stadt der Schweiz».

Ausblick von Valeria auf die 30’000 EW-Stadt Sion.

Sommerresidenz der Bischöfe

Doch zurück zu Schloss Tourbillon. Wie viele andere Schlösser wurde auch Tourbillon im Laufe der Jahrhunderte von seinen wechselnden Besitzern erobert, besetzt, zerstört und wiederaufgebaut. Einst war das Château Sommerresidenz der Bischöfe aus Sitten, im Mittelalter diente der Hügel während Kriegszeiten als Wachposten.

Wohin des Weges? Beide Hügel lohnen einen Besuch.

Ein Brand zerstört die ganze Pracht

Tempi passati. Ein schrecklicher Stadtbrand 1788 zerstörte nicht nur Sion, sondern auch das Schloss Tourbillon. 226 Gebäude sollen damals in nur drei Stunden dem gewaltigen Feuer zum Opfer gefallen sein. Trotzdem hat man die Ruine nicht ganz «fallengelassen». Seit 1907 ist Tourbillon als historisches Denkmal betitelt und seit 1977 (gemäss Haager Konventionen) im Inventar der schützenswerten Denkmäler von nationaler Bedeutung aufgeführt. Ein Fussweg führt hinauf zur Schlossruine, deren Besichtigung zwischen Mitte März und Mitte November möglich und gratis ist (Toilette vorhanden).

Teddy B’s Tipp: Verbinde einen Besuch von Schloss Tourbillon und Valeria mit einem Spaziergang durch die Altstadt von Sion! Ein halber Tag sollte reichen, anschliessend locken diverse Wander- und Ausflugsziele in der Region.

Weitere Infos

Teddy B, Juni 2020


Weitere attraktive Ziele in der Umgebung von Sion:

Hängebrücke Ossona: Steiler Zahn
Hochebene von Ossona: Zeit-Reise
Salgesch: Herbstgold
Pyramiden der Raspille: Schön verkalkt
Château de Muzot, Veyras: Ode an Rilke
Bienenfresser und andere schräge Vögel im Wallis

Auch präsent auf Facebook,  Instagram und Youtube!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here