Sie war eines der Herzstücke der Expo 2002 und symbolisiert den Röstigraben: Die Pont Rotary, ein hölzernes Edel-Konstrukt über dem Broyekanal im Dreiseenland.

DIE FAKTEN:
Name: Pont Rotary bzw. Rotarier-Brücke
Länge: 250 m «all inclusive»
Ort: Sugiez – unmittelbar neben dem Campingplatz «les 3 lacs» bzw. über dem Broyekanal
Anreise: Via Murten, Bern oder Biel nach Sugiez und weiter zu Fuss bzw. Bike oder Skates. Anreise mit ÖV empfohlen (nur wenige Besucherparkplätze beim Campingplatz)
Anreise planen

DIE GANZE GESCHICHTE:
Anlässlich der Expo 2002 haben tausende von Schweizerinnen und Schweizern das eigenwillige, elegant geschwungene Konstrukt kennen- und lieben gelernt; zu Fuss, mit dem Velo/Bike oder mit Skates. Nur Autofahrern blieb die Überquerung des Broyekanals verwehrt: Für den motorisierten Verkehr war und ist die Pont Rotary gesperrt. Nicht mal Pferde dürfen darüber gehen.

Pont Rotary: Herzstück der Expo 2002

Aber der Reihe nach! Konzipiert war die Pont Rotary als einfache Holzbrücke über den Broyekanal, der den Murtensee mit dem Neuenburgersee verbindet. Damals, zwei Jahre vor Eröffnung der Expo 2002. Doch sollte sie auch buchstäblich Brücken schlagen, den berühmt-berüchtigten Röstigraben überwinden und den Kanton Fribourg mit dem Kanton Bern verbinden. Noch genauer: Die Fribourger Gemeinde Sugiez (heute «Mont Vully») mit Ins (BE). Und zum Verschmelzen zweier Sprachen, Kulturen und Mentalitäten beitragen. So wurde die hölzerne Dame zum eigentlichen Herzstück des Projektes «Human Powered Mobility» der Landesausstellung.

Beliebt bei Wanderern, Bikern und Skatern

Zumal diese Gegend längst nicht nur während der letzten Landesausstellung viel besucht und bereist wurde bzw. weiterhin wird. Der «Wein-Berg» Mont Vully ist nah, und zwischen dem Neuenburger- und dem Murtensee gibt es viele attraktive Wander- und Bike-Wege. Und natürlich Schiffsverbindungen; eine Fahrt auf dem Broyekanal ist Entspannung pur!

Die Pont Rotary besticht mit ihren Massen

Ihre Masse sind beachtlich: Mit 218 Metern Länge und 3.20 Metern Breite ist die Bogenbrücke nicht zu übersehen; obschon die Brücke selbst «nur» 60 Meter umfasst; der grosse Rest entfällt auf die beiden sanft an- bzw. absteigenden Zufahrtsrampen, welche auch Bikern und Skatern ein bequemes Auf- und Abfahren ermöglichen.



Finanziert wurde die Brücke übrigens von verschiedenen Geldgebern, unter anderem von mehreren Schweizer Rotary-Clubs. Diese dürften auch den Namen beeinflusst haben 🙂 .

Teddy B, Mai 2020

Weitere spannende Brücken in der Schweiz:

Hängebrücke Hostalde (BE): Glück auf der Brügg
Sattel-Hochstuckli (SZ): Skywalk in den Himmel
Klosterinsel Werd (TG): Im Chatroom mit Gott
Pont Turrian: Alter Hänger
Peak Walk: Romantik für Fortgeschrittene
Handeckfallbrücke: Ein Fall für die Ewigkeit
Hängebrücke Lac de Montsalvens: Nichts für Gwagglis
Teufelsbrücke, Egg: Pilger-Transit

Werde mein Freund! Täglich neue Teddy B Tipps und Rätsel-Fragen zur Schweiz auf Facebook! Auch auf Instagram und Youtube.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here