Aufsteigen zum Runterkommen oder umgekehrt: Die Luftseilbahn Sahli-Glattalp im hintersten Muotathal (SZ) fordert von ihren Gästen etwas Geduld. Gut so.

DIE FAKTEN:
Lage: Sahli im Bisisthal SZ, Gemeinde Muotathal
Höhe: 1149 m.ü.M. (Talstation bzw. 1853 m.ü.M. (Bergstation)
Fahrtdauer: 7 ½ Min.
Betriebsdauer: Juni bis Ende Oktober
Wanderkarte
Buchtipp: 200 Kleinseilbahnen Schweiz
Anreise: Mit ÖV oder Auto via Schwyz – Muotathal – Bisisthal nach Sahli zur Talstation der Luftseilbahn Sahli-Glattalp (*); Parkplätze vorhanden. Anschluss an Busbetrieb Schwyz – Muotathal – Sahli
Anreise planen

DIE GANZE GESCHICHTE
Diese Seilbahn ist nichts für «Express-ionisten»! Wer hierher kommt, muss Geduld beweisen. Allein schon die Anfahrt durch das ganze Muotathal und anschliessend Bisisthal bis zuhinterst nach Sahli dauert. Aber die Strasse ist gut ausgebaut, Parkplätze vor der Talstation gibt es auch zur Genüge, ausserdem eine Bergwirtschaft etwas unterhalb – aber nur 1 «Bähnli». Hin und zurück!

Talstation Sahli: Wartezeiten unumgänglich.

Luftseilbahn Glattalp: Für Transporte genutzt

Konzipiert wurde die Luftseilbahn Sahli-Glattalp eigentlich als Transportseilbahn. Oder vielmehr als «Kraftwerksseilbahn». Und wird als solche auch weiterhin genutzt. Denn oben auf der Glattalp betreibt das lokale Elektrizitätswerk ein Wasserkraftwerk. Dieses produziert angeblich so viel Strom, dass es für 3000 Haushaltungen reichen würde.

Ein Gondeli für 8 Personen

Doch Du stehst «unter Strom» und möchtest baldmöglichst hinauf zur Glattalp, berühmt und berüchtigt als «kälteste Alp der Schweiz». Und stehst (vermutlich) erst mal an der Talstation an. Über kurz oder länger. Dafür sind vier Faktoren verantwortlich:

  1. Es gibt nur eine Gondel – hin und zurück

2. Die Luftseilbahn Sahli-Glattalp fasst nur 8 Personen

3. Eine Fahrt hinauf oder hinunter dauert 7 ½ Minuten (= 15 Min. gesamthaft)

4. Pro Stunde können deshalb nur 32 Personen transportiert werden

Nummer für Nummer bergan

Alles halb so schlimm. An der Talstation erhält jeder Gast eine Nummer mit  «seiner» Bahn. So lässt sich abschätzen, wann es himmelwärts geht. Ausserdem lockt wenige Dutzend Meter unterhalb ein Bergbeizli mit kleiner Terrasse. Und schliesslich fliesst hier die Muota durch, Namensgeberin des Muotathals. Also Füsse rein tunken und entspannen.

Bergstation Glattalp: So schön kann Warten sein!

Frühes Anreisen lohnt

Teddy B’s Tipp: Wähle für Deinen Ausflug einen Wochentag und sei früh morgens dort. Die erste Gondel hebt im Hochsommer bereits kurz nach 7.30 Uhr ab. Es lohnt sich, den Fahrplan zu checken – im Vorfeld! Denn das Handynetz ist hier «hinten» ziemlich dürftig bzw. fast inexistent. Auch das erholsam – sofern man es vorher weiss…

PS: Sollte der Geduldsfaden der Glattalp-Willigen dennoch reissen, lässt sie sich auch wandernd erkunden; rund 2 ½ Stunden dauert der aussichtsreiche Trip von der Talstation aus bergwärts. Aber Teddy B findet: Warten kann Gold wert sein – im Falle der Luftseilbahn Sahli-Glattalp garantiert!

Teddy B, Juli 2020

Teddy B Wander- und Ausflugsvorschläge in der Zentralschweiz:

Stoosbahn: Zwischen Himmel und Erde
Pragelpass: Tarzan im Schweizer Urwald
Stoos-Seeli: Darfs ein bisschen Moor sein?
Klausenpass: Auf zum Balmer Grätli
Pragelpass: Tarzan im Schweizer Urwald
Luftseilbahn Urnerboten – Fisetengrat: Himmelsleiter
Hotel Klausenpasshöhe: Eiserne Lady
Tell-Museum, Bürglen: War Tell ein Däne?
Eggberge: Im Meer der weissen Krokusse

Teddy B – auch präsent auf Facebook und Instagram sowie mit Youtube-Kanal!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here