Werbung

Von Kandersteg aus geht es nicht «nur» zum berühmten Oeschinensee oder auf eine Wanderung via Sunnbüel Richtung Leukerbad im Wallis. Von hier führt auch eine Seilbahn steil bergan auf die Allmenalp auf 1700 Metern – Top-Panorama garantiert!

DIE FAKTEN
Name: Luftseilbahn Kandersteg-Allmenalp
Höhe: 1174 m.ü.M. (Talstation) bzw. 1725 m.ü.M. (Bergstation)
Lage: Kandersteg im Berner Oberland
Fahrtdauer: ca. 5 Minuten
Betrieb: Mitte Mai bis Mitte Oktober
Anreise: Mit der Bahn via Spiez nach Kandersteg und anschliessend zu Fuss in 15 Min. zur Talstation. Mit dem Auto bis Kandersteg und in 5 Min. bis zur Talstation (Parkplätze vorhanden).
Anreise planen

DIE GANZE GESCHICHTE
Schon mal von der Allmenalp gehört? Wir beide (auch) nicht! Wir haben sie auch ganz zufällig kennengelernt – zumindest das Bähnli, das hinauf auf 1700 Meter führt. «Zuhinterst» im Berner Oberland oder vielmehr in Kandersteg; dort geht’s mitten im Dorf rechts ab über Felder und Wiesen – so lange, bis vor lauter steilen Felsen nichts mehr ist. Oder halt nur noch das entsprechende Bähnchen. Zur Rechten stürzt sich ein Wasserfall in die Tiefe. Oder auch deren zwei. Jedenfalls heissen die wilden Wasser allgemein Almenbachfälle, lassen aber ein «l» im Namen aus.

Allmenalp: Klettern für Hartgesottene

Dafür trägt die hiesige «Kandersteg-Allmenalp»-Luftseilbahn wieder deren zwei. Ebenso die Strasse, die vom Dorf herführt. Ob hier wohl auch Alt-Bundesrat Adolf Ogi am Wandern ist? Die roten Gondeli bieten je 8 Personen Platz und hieven Gäste in kaum fünf Minuten Richtung Himmel. Hartgesottene wählen stattdessen den Klettersteig, der in zwei bis drei Stunden über schroffe Felsen hin ans Ziel führt; man sagt, es sei einer der anspruchsvollsten Klettersteige der Schweiz. Ausserdem ist die Allmenalp bei Gleitschirm-Fliegern beliebt als «Ausflugs»- Ort 😊. Tourengänger starten von hier aus zu anstrengenden Routen, etwa auf den Bunderspitz und den First-Gipfel oder über den Alpschelegrat und die Bunderchrinde.

Aussichts-Balkon zum Oeschinensee

Aber es soll auch einfacher gehen. Mit viel Genuss statt Kribbeln und Bibbern. Denn von der Allmenalp aus führen diverse Wanderwege. Zum Beispiel ins Ueschinental oder nach Adelboden. Hier sollen im Sommer und Herbst tolle Pflanzen- und Wildbeobachtungen möglich sein. Selbst jene, die nichts weiter als entspannen, schauen und staunen wollen, dürften auf ihre Rechnung kommen. Denn der Ort auf über 1700 Metern Höhe gilt als eigentlicher Aussichts-Balkon mit Blick hinunter nach Kandersteg und hinüber zum romantischen Oeschinensee. Ähnlich spektakulär wie die Aussicht entlang dem Schächentaler Höhenweg oder vom Bündner Igl Compass aus.

Allmenbeizli: Zvier-Plättli und mehr

Natürlich gehört zu einer richtigen Alp auch ein Beizli. Während der Saison – also zwischen anfangs Juni und September – fressen sich nicht nur die Kühe auf den saftigen Wiesen satt; deren Milch wird zu Käse verarbeitet, und im Allmenbeizli gibt es von Zvieri-Plättli bis zu einfachen Gerichten alles, was den Berghunger stillt – beim schönem Wetter openair.

Teddy B, März 2019

Werde mein Freund! Täglich neue Teddy B Tipps auf Facebook! Und wenn Du meinen Youtube-Kanal abonnierst, verpasst Du kein Video mehr 🙂 !

Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here