Werbung

Ein junger Bär dürfte für diese Bahn das berüchtigte «G-Wort» in den Mund nehmen, ich tue es nicht. Aber ganz ehrlich: Die offene Gelmerbahn im Haslital auf der Berner Seite des Grimselpasses ist der absolute Hammer!

DIE FAKTEN
Höhe: 1400 m.ü.M. (Talstation Handegg) /1860 m.ü.M. (Bergstation)
Lage: Haslital (BE), Grimselgebiet
Betriebszeiten: Juni – September
Anreise: Mit Bahn oder Auto von Meiringen her bis zur Talstation in Guttannen; vom Wallis her mit Auto oder Postauto erreichbar
Anreise planen

DIE GANZE  GESCHICHTE
Bald hundert Jahre alt ist diese Standseilbahn. Dabei war der 1926 erbaute Schrägaufzug ursprünglich gar nicht für Menschen, sondern für Material konzipiert worden. Für tonnenschweres Baumaterial, welches für die Gelmerseestaumauer auf 1800 Metern Höhe und für die Wasserzuleitung zum Kraftwerk Handeck benötigt wurde. Fast 80 Jahre später und nach einer Komplettsanierung haben kreative Geister aus der einstigen Werkbahn eine Touristenattraktion erster Güte gemacht.

Gelmerbahn oder Stoosbahn – welche ist «g…» bzw. steiler?

Lange Zeit durfte sich die Gelmerbahn mit dem Label «steilste Standseilbahn Europas» schmücken – dank satten 106 Prozent Steigung. Und das ist ziemlich steil…:) Ich weiss von solchen, die sich allein beim Anblick der Strecke zur Umkehr entschieden. Die im Dezember 2017 eröffnete Stoos-Bahn in der Zentralschweiz hat der Gelmerbahn dieses Attribut dann streitig gemacht und trumpft mit 4 Prozent mehr Steigung auf. Was die Stoos-Bahn aktuell sogar zur steilsten Standseilbahn der Welt kürt.

Alpenrosen-Meer und Gipfel-Parade

Doch Prozente sind mir egal; was mich an der Gelmerbahn so fasziniert, ist der Open-Air-Ritt in die Höhe. Es ruckelt und zuckelt und fühlt sich überhaupt nicht elegant an; sondern vielmehr so, als ob man mit dem eigenen Hintern über Steine und Erde rutscht. Mit jedem Meter bergwärts zeigen sich weitere Gipfel, und kurz vor dem Ziel auf 1800 Metern gibt’s ein wahres Alpenrosen-Meer zu bewundern. Einfach phantastisch, zumal mir die steinigen Landschaften des Grimselgebietes unten im Tal stets so archaisch und irgendwie leblos erschienen.

Hier gibt’s gottfriedstutz keinen Kiosk

Rund zehn Minuten dauert der Höhen – oder vielmehr Höllenritt. Dann folgt ein weiteres Highlight: der türkisblaue Gelmer(stau)see, ein Juwel vom Format eines Lac de Moiry (VS), eines Schwarzesee’s (FR) oder Ritomsee’s (TI) – und fast kitschig schön. Letzteren kann man übrigens auch mit einer steilen Standseilbahn erreichen. Das Bijou Gelmersee lässt sich in einer rund 2-stündigen Tour umwandern, immer nah am Wasser. Aber aufgepasst: Das Gelände ist teils abschüssig, gute Wanderschuhe und Trittsicherheit sind deshalb ein Muss!
War mir besonders gefällt am Gelmerseegebiet: Kein Kiosk, kein Restaurant und kein Bistro lenken ab. Die ganze Aufmerksamkeit gehört für einmal dieser einzigartigen, hochalpinen Bergwelt. Verpflegung gilt es mitzubringen; aber wozu trägt man schliesslich einen Rucksack mit sich!

Teddy B, Juni 2018

 

Werbung

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here