Einfach, gut und an bester Lage: Die Ferme Le Soliat beim berühmten Felsenkessel Creux du Van im Neuenburger Jura verwöhnt Gäste mit deftiger Hausmannskost.

DIE FAKTEN
Höhe: 1386 m.ü.M.
Lage: Creux du Van (NE)
Geöffnet: Ende April bis anfangs November
Anreise: Mit Bahn/Postauto via Noraigue zum Creux du Van oder mit dem Auto von St. Aubin, Couvet oder Travers bis zur Ferme (grosser Parkplatz)
Anreise planen

DIE GANZE GESCHICHTE
In der Ferme Le Soliat ist man nie ganz allein. Alle kommen sie irgendwann bis hierher – die Wanderer, Postauto- und Autofahrer. Denn nur dreihundert Meter entfernt vor diesem Bauernhof-Restaurant mit den typischen, lang gezogenen Dächern des Jura weitet sich der berühmte Creux du Van. Der gigantische Felsenkessel mit seinen hufeisenförmigen Steilwänden an der Grenze der Kantone Neuenburg und Waadt ist im Sommerhalbjahr DAS Ziel von Wanderern und Ausflüglern der Region.

Ferme Le Soliat: Platz für alle

Macht nichts. Denn die Terrasse der Ferme Le Soliat ist gross genug, ein Platz an einem der langen Holztische findet sich meistens; mit etwas Glück unter einem Sonnenschirm oder einer der stattlichen Fichten. Innen steht man an und bestellt. Eine Portion Tomme mit Brot, eine Trockenfleischplatte oder ein Fondue. Käse oder Bourguignonne. Schliesslich züchten die Bauersleute hier Angus-Rinder.

Ein Absinth zum Abschluss

Die Portionen sind gross genug, einfach und deftig, die Preise anständig. Und das Ambiente bäuerlich-einfach-gut. Mir gefällt diese sanfte Weite – viel Weideland, durchsetzt mit Fichten und veredelt mit einem phänomenalen Weitblick. Gönnt man sich zum Abschluss einen giftgrünen Absinth – den hiesigen Schnaps aus Wermut, Anis und Fenchel -, kann man der berühmt-berüchtigten «grünen Fee» direkt ins Auge blicken 😊. Beruhigend zu wissen, dass die Ferme einige Gästezimmer anbietet…

Teddy B, Mai 2019

Folge mir auch auf Facebook und Instagram! Es gibt jeden Monat Preise zu gewinnen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here