Werbung

Ein richtiger Warmblüter: Der Caumasee im Bündner Bergdorf Flims gehört zu den schönsten Bergseen der Schweiz und punktet mit angenehmen Wassertemperaturen.

DIE FAKTEN
Höhe: ca. 997 m.ü.M.
Lage: im Süden der Bündner Gemeinde Flims
Masse: 600 Meter lang, 300 Meter breit, maximal 30 Meter tief
Besonderes: Flugverbot für Drohnen 😊
Anreise: ÖV: Postautohaltestelle «Flims Waldhaus». Autofahrer: Parkplätze oberhalb des Caumasees vorhanden (gebührenpflichtig).
Anreise planen

DIE GANZE GESCHICHTE
In der Liste meiner ganz persönlichen «Bilderbuchseen» der Schweiz belegt der Caumasee Platz 5 – gehört also zu den Top Five:

1. Fribourg: Schwarzsee – alles fake oder was?
2. Berner Oberland: Oeschinensee – alle wollen nur den einen
3. Tessin: Ritomsee – steil ist g…
4. Wallis: Lac de Moiry – Gletscheranschluss
5. Graubünden: Caumasee – Warmblüter in den Bergen

Aber was macht diesen Bergsee so besonders? Zum einen seine Lage: Rundherum von Wald umgeben, liegt der Caumasee Bilderbuch-like in einer Senke südlich von Flims. Keine 15 Minuten dauert der Spaziergang von Flims Waldhaus durch den Wald bis zur Standseilbahn, die den See erschliesst. Weitere 15 Minuten geht es bis ganz hinunter für jene, die den Fussmarsch bevorzugen. Was auch mit Kinderwagen und Rollstühlen problemlos zu bewältigen ist.

Volle Idylle: Entspannen am Caumasee.

Caumasee: Türkisgrün vom Feinsten

Zum anderen fasziniert seine Farbe: Ein tiefes, sattes Türkisgrün. Diese aussergewöhnliche Farbe soll der Caumasee anorganischen Schwebestoffen wie Calcitkristallen verdanken, auf welchen sich das Licht streut. Ganz ehrlich: Physik habe ich nie wirklich verstanden, ich freue mich einfach am intensiven Türkisgrün… 🙂

Kleine grosse Entdeckungen: Libelle am Ufer.

Wassertemperaturen wie im Flachland

Der dritte Grund für die Popularität des Caumasees dürften seine Wassertemperaturen sein, die im Sommer bis auf 24 Grad ansteigen – wahre Flachlandtemperaturen! Auch dafür gibt’s gute Gründe; der Bergsee wird von unterirdischen Quellen durchflossen, wovon eine als besonders warm gilt. Leider hat dieses Plus auch seine Negativseiten: In den Sommermonaten wird der Caumasee an schönen Tagen von Touristen richtiggehend geflutet! Dann «brillieren» an der Wasseroberfläche jeweils Schichten von Sonnencreme und -öl. Deshalb besser frühmorgens oder abends abtauchen!

Ein See ganz ohne Drohnen: Verbot am Caumasee

Kein Gedröhne von Drohnen!

Im Übrigen haben die Flimser «ihren» Caumasee und dessen BesucherInnen aber bestens im Griff. So hat etwa der Gemeindevorstand bereits 2017 ein Verbot für Drohnen erlassen – als erste Gemeinde der Schweiz!

Restaurant im Seebad am Caumasee.

Chillen am Caumasee

Ausserdem wird während der Badesaison ein Eintritt verlangt (Standseilbahn eingeschlossen). Zum einen für die Badegäste, zum anderen für jene, die nur das «Restaurant am Caumasee» besuchen wollen. Ein Selbstbedienungsrestaurant, das zur «Badi» gehört. Dessen Innenbereich ist kein Must, wohl aber die Terrasse. Auf zwei mit viel Holz gestalteten Etagen verteilt und durch einen separaten Lounge-Bereich ergänzt, kann man hier direkt am Wasser sitzen – auch ohne Badeabsichten. Und darf sich das Eintrittsgeld bei einer Konsumation anrechnen lassen. Es gibt auch Pedalos zum Mieten, zwei Inseln im See, drei Flosse… – und damit viele Möglichkeiten für entspannendes Abtauchen.

Einfach mal nichts tun als geniessen…

Wer ist der Schönste im ganzen Land?

PS: Schmunzeln muss ich jeweils über Bewertungen der «Schönsten». So wurde der Caumasee im Jahr 2016 von den Lesern von «20 Minuten» zum «schönsten Bergsee der Schweiz» erkoren. Knapp 10 Jahre zuvor wurde diese Ehre dem Palpuognasee zuteil: 2007 kürte SF 1 in einer Umfrage den Laj da Palpuogna «zum schönsten Flecken der Schweiz».

Deshalb möchte ich wissen: Welches ist DEIN schönster Bergsee? Hinterlasse hier Deinen Kommentar!

Teddy B, Juli 2019

Werde mein Freund! Jeden zweiten Tag gibts Teddy B Tipps und Fragen auf Facebook! Abonniere meinen Youtube-Kanal und verpasse kein Video!

Werbung

2 Kommentare

  1. Der schönste See ist zum einen immer derjenige See, der vor der Haustüre liegt. Und dann noch der, den keiner kennt….

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here