Vom Flair der Gründerzeit auf dem weltberühmten Bürgenstock ist wenig übrig geblieben. Heute prägen viel Glas und Stein die hiesigen Edelhotels. Die Aussicht ist weiterhin phänomenal.

DIE FAKTEN
Höhe: 1128 m.ü.M.
Lage: In den Urner Alpen am Vierwaldstättersee
Buchtipp: Die Geschichte des Bürgenstock
Anreise: Via Luzern mit dem Schiff nach Kehrsiten-Bürgenstock und weiter mit der Standseilbahn, mit Auto oder ÖV via Stansstad (bis Postauto Station «Bürgenstock Waldhotel)
Anreise planen

DIE GANZE GESCHICHTE
Ausflügler und Touristen wählen meistens die idyllische Variante: Fahrt mit dem Schiff bis zur Station Kehrsiten-Bürgenstock und anschliessend mit der Standseilbahn bis ganz hinauf – so wie anno domini. Doch halt: Das «Schiff» ist eine Art überdimensionierte, weitgehend verglaste Edel-Yacht und heisst neuerdings «Shuttle Schiff», die modernisierte Standseilbahn schlicht «Bürgenstock Bahn». Auch mit dem Auto oder Postauto ist der berühmte Berg erreichbar, sozusagen hintenrum über Stansstad. Und wer lieber mit dem eigenen Helikopter (…) angondelt, findet auf dem VIP-Berg gleich mehrere Landeplätze vor, während Gäste im Privatjet auf den 15 Kilometer entfernten Flugplatz Buochs ausweichen müssen.

Bürgenstock: VIP-Berg durch und durch

Womit etwas gleich klar wird: Ganz oben geht es edel zu und her. Zwar galt bereits der «alte» Bürgenstock bald nach seiner Eröffnung 1873 als Promi-Destination. Aber seit im Jahr 2017 ein eigentliches Resort daraus geworden ist, hat sich der Glamour- oder zumindest Sterne-Faktor multipliziert. Gleich vier Hotels in 3 bis 5-Sterne Superior-Kategorien samt knapp 400 Zimmern buhlen um die Gunst einer mehrheitlich sehr zahlungskräftigen Klientel. Ebenso acht Restaurants und Bars, ein riesiges alpines Spa und sogar ein Gesundheits- und Medizin-Center. Mit seinen 15 Gebäuden (!) wirkt das Bürgenstock Resort fast wie ein Mini-Dorf. An der einen Stelle tafelt man sozusagen direkt über dem Abgrund in einem Kubus, am anderen (z.B. in der «Sky Boutique») blickt man vom gläsernen Boden aus in die Tiefe.

Der berühmte gläserne Blick: Hier gehts in die Tiefe.

Ambiente: Etwas unterkühlt

Alles sehr eindrücklich und top umgesetzt, gewiss. Zumal allein die Aussicht über den Vierwaldstättersee und weite Teile der Zentralschweiz echt atemberaubend ist. Allein: Das Ambiente wirkt etwas «unterkühlt»: Viel Glas und Stein prägen den gesamten Gebäudekomplex, obschon hier selbstbewusst von «zeitgemässem Design» die Rede ist. Das denkmalgeschützte «Palace Hotel» erinnert immerhin leise ans Gestern.

Irgendwie fühlt man sich «klein» hier oben 🙁 .

Auch Audrey Hepburn war hier

Wen es ob so viel Coolness fröstelt: Man kann sich hier oben auch in alte Zeiten zurückversetzen. Seit 2018 beherbergt das Bürgenstock Resort das grösste Hotelmuseum der Schweiz. Dieses erinnert nicht nur an Audrey Hepburn, Sophia Loren, Sean Connery und viele andere Stars, die dem Bürgenstock einst ihre Aufwartung machten. Auch diverse historische Exponate, Modelle und Schaubilder geben einen Einblick ins Gestern.

Meine Schweiz, wo bist Du geblieben?

Ich gestehe: Wir haben uns nicht reingetraut im Wander-Tenü ☹. Und uns stattdessen von der riesigen Terrasse aus satt gesehen. Satt gegessen haben wir uns später zu Füssen des Bürgenstocks. «Unten» bei der Schiffstation Kehrsiten-Bürgenstock – auf den grossen Felsklötzen am Wasser. Dort haben wir ein Picknick mit Käse, Wurst und Brot gemacht. Und uns dabei wahrhaft königlich gefühlt – jenseits aller Hotel-Sterne… 🙂 🙂 🙂

Teddy B, September 2019

Weitere Gipfel in luftiger Höhe:

Mont Pelerin: Vevey à discrétion
Monte Tamaro: Flirt mit Botta und Italien
Berggasthaus Kronberg: Wöllkomm, Säntis!
Moléson: Nix moitié-moitié!
Fronalpstock: Mit der Kuh auf Du und Du
Rüeblihorn: Röstigraben für Einsteiger

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here