Hoch über Kandersteg im Berner Oberland thront die Allmenalp – ein Bijou von Alp abseits der Massen. Ein Beizli gibt’s auch. Mit Ausblick hinüber zu einem Zipfel Oeschinensee.

DIE FAKTEN:
Höhe: 1725 m.ü.M.
Lage: Berner Oberland, hoch über Kandersteg
Wanderkarte der Region
Anreise: Mit ÖV oder Auto via Spiez – Frutigen nach Kandersteg
Anreise planen

DIE GANZE GESCHICHTE
Die Allmenalp ist das, was man einen klassischen Geheimtipp nennt. Einen Geheimtipp, den man lieber gar nicht erst weitergeben möchte.
Ich tu’s trotzdem. Denn sie ist einfach zu schön, um «geheim» zu bleiben. Die Allmenalp thront hoch über Kandersteg und bietet einen Top-Ausblick auf die Berner Oberländer Gipfelvielfalt. Obschon die meisten Touristen die andere Talseite «fluten», nämlich dort, wo der Oeschinensee ruht. Und der ist im Sommer gar häufig überlaufen.

Klettersteig über den Almenbachfall.

Allmenalp: Juwel abseits der Massen

Nicht so die Allmenalp. Hierher kommen die Insider. Zum einen wagemutige Kletterer, die sich den spektakulären Klettersteig hinauf und hinunter angeln, zum anderen Gleitschirmflieger, welche die phänomenale Aussicht auf die Berner Oberländer Gipfelwelt inklusive Blüemlisalp im Flug geniessen. Und schliesslich Wanderer, die von der Allmenalp zu mehrstündigen Touren aufbrechen: etwa zum Bunderspitz (2 – 2 ½ Std.) oder gar bis nach Adelboden (4 ½ Std.). Und sich – hoffentlich – entsprechend ausrüsten 🙂 .

Ausgangspunkt für Top-Wanderungen.

Mit der Gondel ins Glück

Letztere wählen für den Ausflug ins Glück die Gondel, nämlich die knütsch rote Kandersteg-Allmenalp-Luftseilbahn. Sie führt innert 5 Minuten in spektakulärer Höhenfahrt über fast senkrechte Felswände und den Almenbachfall hinauf zur Alp. Anders als im Winterhalbjahr kommt hier im Laufe des Sommers eine Menge Wasser runter. Allein das ist ein Erlebnis und einen Ausflug wert.

Allmenalp-Plättli mit Hausgemachtem.

Einfach geniessen

Und damit bin ich beim wichtigsten Grund für einen Besuch: Man muss weder Wanderer noch Gleitschirmflieger noch waghalsiger Kletterer sein, um die Allmenalp zu besuchen. Das Panorama allein ist es wert! Ausserdem gibt’s an schönster Lage ein kleines Bergbeizli (Juni bis September) samt Terrasse: Das Allmen-Beizli. Mit Köstlichkeiten, die jeden Kuechen-Kalender optimieren würden …. Das Beizli steht unmittelbar bei der Bergstation, so dass auch weniger Trittsichere keine Probleme haben. Aufgetischt werden einfache Wurst- und Käseplättli – lauter hausgemachte Köstlichkeiten von den Tieren, die hier übersommern. Namentlich Kühe und zwei Ziegen. Sogar zwei Lamas tummeln sich auf den saftigen Weiden; aber sie geniessen lediglich Gastrecht bei den hiesigen Bergbauern.

Teddy B’s Tipp: Hinfahren, geniessen – und bitte nicht weitersagen!


Teddy B Ziele im Berner Oberland:

Schynige Platte: Die Bilderbuch-Schweizerin
Handeckfallbrücke: Ein Fall für die Ewigkeit
Tschingelsee: Feuchtgebiete
Gelmersee: Das «Ende» der Gelmerbahn
Hängebrücke Hostalde: Glück auf der Brügg
Höhenwanderung Schynige Platte – First: Mönch sei mit Dir!
Luftseilbahn Kandersteg – Allmenalp: Ogi, olé!
Diemtigtal: Wo bitte gehts zum Schwingerkönig?
Blausee: Jenseits von Capri
Oeschinensee: Alle wollen nur den einen

Teddy B ist auch präsent auf Facebook, Instagram und Youtube.

1 Kommentar

  1. Ich kenne und liebe die Allmenalp sehr und finde es drum fast schade, dass man sie überhaupt in einem Artikel erwähnt. So kommen nur mehr Leute an diesen so schönen und noch nicht überfüllten Flecken der Schweiz.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here